Jetzt Preis-Leistungs-Vergleich aller Privaten Krankenversicherer anfordern:
Vorname *
Nachname *
Strasse, Hausnr.
PLZ, Ort
Emailadresse *
Telefonnr. *
Geburtsdatum * (TT MM JJJJ)
Ja, ich habe die Bedingungen
zum Datenschutz gelesen
und stimme zu.

* = Pflichtfeld
Berufsstand *
Ihre Daten sind sicher

Private Krankenversicherung

Die private Krankenversicherung gegen die gesetzliche Krankenversicherung

Die Krankenversicherung ist seit einigen Jahren für alle Personen in Deutschland eine Pflichtversicherung.

Da es zwei grundlegend verschiedene Krankenversicherungssysteme gibt, zum einen die gesetzliche Krankenkasse (GKV) und zum anderen die private Krankenversicherung (PKV), besteht für ein bestimmtes Klientel die Entscheidungsfreiheit, in welchem System man sich versichern möchte.

Der Gesetzgeber hat bestimmte Vorgaben geschaffen, um sich überhaupt privat versichern zu können.

Mindesteinkommen für die private Krankenversicherung

Arbeitnehmer und Angestellte, die mit ihrem Bruttoverdienst unter 52.200,00€ liegen, müssen sich gesetzlich krankenversichern. Der Versicherungsbeitrag wird hier in Abhängigkeit vom Bruttoverdienst erhoben. Die Leistungen richten sich nach einem einheitlichen Leistungskatalog und beinhalten allein eine medizinische Grundabsicherung. Was der Leistungskatalog nicht enthält, wird nicht bezahlt. In dem Fall kann man mit einer privaten Krankenzusatzversicherung seine Absicherung optimieren. Geringverdienende Ehepartner und Kinder können in der GKV über einen Hauptverdiener beitragsfrei familienversichert werden.

 

Private Krankenversicherung – das System

Das System der Privaten Krankenversicherung ist dagegen komplett anders aufgebaut. Hier kann die versicherte Person selbst entscheiden, welche Leistung in welcher Höhe versichert sein soll. Alternative Behandlungsmethoden oder Krankentagegeldabsicherung können in die Leistungen mit eingeschlossen werden. Die Beiträge der PKV sind einkommensunabhängig.

Kalkuliert werden die Beiträge nach dem Eintrittsalter, den gewünschten Versicherungsleistungen, eventuell bestehenden Vorerkrankungen und den jeweiligen Annahmerichtlinien des Versicherers. Bei gleichen Voraussetzungen können unterschiedliche Bedingungen und Beiträge zwischen den einzelnen Versicherern auftreten. Es sollte daher zwingend vor dem Abschluss eines Vertrages verglichen werden. Ein Wechsel innerhalb der privaten Krankenversicherung, also von einem zum anderen Anbieter ist generell möglich. Besserverdienende und Höchstbeitragszahler der GKV können durch einen Wechsel zu einer guten privaten Krankenversicherung in der Regel pro Jahr mehrere tausend Euro Beiträge sparen und das bei deutlich besseren Leistungen.

 

Für die Gesundheit: Profitieren Sie durch die private Krankenversicherung

 

Neue Unisex- Tarife

Durch die neuen Unisextarife profitieren Männer und Frauen gleichermaßen. Die Tarifänderungen führen im Vergleich zu der alten Versicherungswelt zu günstigeren Beiträgen bei Frauen und zum großen Teil zu deutlich besseren Leistungen bei Männern.

 

Individuelle Leistungen

Die Leistungen lassen sich in der Privaten Krankenversicherung individuell nach dem eigentlichen Bedarf und den konkreten Wünschen zusammenstellen. Dadurch zahlen Sie nur für die Leistungen, die Sie auch tatsächlich benötigen!

 

Steuerliche Absetzbarkeit

Durch das Bürgerentlastungsgesetz können Sie mittlerweile den größten Teil Ihrer Krankenversicherungsbeiträge von der Steuer absetzen. Wir zeigen Ihnen wie!

 

Kostentransparenz für Versicherte

Nach jeder medizinischen Behandlung erstellt der Arzt eine Rechnung, die der Versicherte bei seinem Anbieter einreicht und erstattet bekommt. Aus der Rechnung geht genau hervor, was wie teuer war!

 

Unisex: Unterschiedliche Tarife sind ab dem 21.12.2012 nicht mehr gesetzeskonform

Der europäische Gerichtshof (EuGH) hat in 2011 die Gleichbehandlung bei Männern und Frauen bei Versicherungstarifen beschlossen. Ab dem 21.12.2012 müssen alle Versicherungsunternehmen geschlechtsneutrale Tarife und Leistungen anbieten. Diese sogenannten Unisex- Tarife haben seitdem Bestand!

 

Auswirkungen von Unisex auf die Beitragshöhe in der privaten Krankenversicherung

Innerhalb der privaten Krankenversicherung bestanden bis zum 21.12.2012 Prämienunterschiede von 20 bis 40 Prozent zwischen den Geschlechtern. Im Zuge der Einführung der Unisextarife haben sich die Beiträge für Frauen und Männer angeglichen.

Die Leistungen der privaten Krankenversicherung

Die PKV übernimmt im Krankheitsfall deutlich umfangreichere Leistungen als die gesetzliche Krankenkasse. Ein interessanter Aspekt der privaten Krankenversicherung ist die Rückerstattung von Beiträgen. Es werden bis zu mehrere Monatsbeiträge erstattet, wenn in einem Kalenderjahr keine Leistungen in Anspruch genommen wurden. Die Höhe der Beitragsrückerstattung ist abhängig von der jeweiligen Gesellschaft und dem jeweiligen Tarif.

In der Spitze zahlen private Krankenversicherer bis zu 6 Monatsbeiträge an die versicherte Person zurück.

 

Im stationären Bereich können privat versicherte Personen das Krankenhaus frei wählen und erhalten, wenn vertraglich abgesichert, eine wahlärztliche Behandlung. Die PKV übernimmt die Kosten für die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer. Bei der GKV besteht allein ein Anspruch auf ein Mehrbettzimmer und die Behandlung durch den Stationsarzt oder dem Belegarzt.

Die Kosten für einen medizinisch notwendigen Transport von und zu einem Krankenhaus werden vollständig übernommen.

Im Segment der Höchstleistungstarife der PKV werden darüber hinaus geplante Behandlungen im Ausland durch Fachärzte oder Spezialkliniken übernommen. Als Kassenpatient müssten Sie in dem Fall die Behandlungskosten zu 100% selbst tragen.

 

Im ambulanten Bereich können privat versicherte Personen ihren Arzt frei wählen.

Privatpatienten werden oft ohne Wartezeit ärztlich behandelt und Termine werden sehr kurzfristig vergeben. Gerade bei Fachärzten kommt es sonst für Kassenpatienten häufig zu sehr langen Wartezeiten. Diese können m Extremfall sogar mehrere Monate betragen!

Weitere Fachärzte können ohne Überweisung aufgesucht werden. Die private Krankenversicherung übernimmt die Kosten für die neuesten Behandlungsmethoden. Hierunter allen auch Therapien der Alternativmedizin.

 

Bei Medikamentenverschreibungen gibt es für Personen, die privat versichert sind, keine Einschränkungen. Übernommen werden generell alle Medikamente und Heilmittel und das ohne Zuzahlung!

 

Im Bereich der zahnärztlichen Behandlung werden in der privaten Krankenversicherung sämtliche Kosten für Zahnbehandlungen und Zahnprophylaxe übernommen. Bei der Kieferorthopädie und beim Zahnersatz erstatten die Tarife innerhalb der PKV die Kosten bis zu einem Höchstsatz von max. 80 Prozent. Einige Versicherer bieten sogar Tarife mit einer Abdeckung von 90 oder sogar 100 Prozent im Bereich Zahnersatz und Kieferorthopädie.

Fragen und Antworten

Die private Krankenversicherung ist für gutverdienenden Arbeitnehmer mit über 52.200,00€ Jahresbruttoeinkommen, sowie Freiberufler, Selbstständige und Beamte eine meist sinnvolle Alternative zur gesetzlichen Krankenkasse. In den meisten Fällen sparen Sie deutlich Beiträge und das bei besseren Leistungen.

Wer kann sich privat versichern?

Alle Personen, die gesetzlich freiwillig versichert sind, wie Arbeitnehmer, deren Jahresbruttoeinkommen über 52.200,00€ liegt. Selbstständige, Freiberufler und Beamte, sowie andere Beihilfeberechtigte haben ebenfalls die Möglichkeit eine private Krankenversicherung abzuschließen. Die Höhe des Einkommens ist bei Selbstständigen, Freiberuflern und Beamten nicht relevant.

Wie berechnet sich der Beitrag in der privaten Krankenversicherung?

Anders als in der GKV spielt bei der privaten Krankenversicherung das Einkommen keine Rolle. Ausschlaggebend für die Höhe der Beiträge sind die gewünschten Leistungsabsicherungen, das Alter, die Höhe der Selbstbeteiligung und der Gesundheitszustand der zu versichernden Person.

Können Familienangehörige beitragsfrei mitversichert werden?

Im Gegensatz zur GKV gibt es in der privaten Krankenversicherung keine Familienversicherung.

Kann man später wieder in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln? 

Generell ja, allerdings mit Einschränkungen. Bei Arbeitnehmern ist ein Wechsel in die gesetzliche Krankenversicherung vom Gesetzeber vorgeschrieben, wenn ihr Einkommen unter die Verdienstgrenze von aktuell 52.200,00€ sinkt.

Wird die Selbstständigkeit aufgegeben und wieder ein sozialversicherungspflichtiges Angestelltenverhältnis unter der Verdienstgrenze aufgenommen, muss man wieder zurück in die GKV.

Bei Arbeitslosigkeit kann der Vertrag über eine Anwartschaft versichert werden, die später wieder aufleben kann. Während der Arbeitslosigkeit muss man zurück die gesetzliche Krankenkasse.

Wie finde ich eine gute private Krankenversicherung?

Wie bei allen Versicherungen ist es auch in der privaten Krankenversicherung üblich, dass sich die Beiträge und die Tarife der einzelnen Versicherer deutlich voneinander unterscheiden. Aus diesem Grund empfehlen wir einen unabhängigen Versicherungsvergleich.

 

Über uns

Wir sind ein unabhängiges und neutrales Vergleichsportal für die Private Krankenversicherung. Durch unseren umfassenden Tarifvergleich erhalten Sie in der Regel ein günstigeres Angebot. Durch die Prämienreduzierung sparen Sie Monat für Monat bares Geld. Unsere Dienstleistung ist für Sie völlig kostenlos und unverbindlich. Dadurch, dass wir alle 38 Krankenversicherer in den Vergleich mit einbeziehen, stellen wir sicher, dass Sie in jedem Fall von dem Tarifvergleich für Ihre Private Krankenversicherung profitieren.

 

Ein Wechsel in die private Krankenversicherung ist für immer mehr Freiberufler und Selbstständige, aber auch gut verdienende Angestellte und Beamte, sowie Rechtsanwälte und Lehrer interessant. In sehr vielen Fällen ist eine private Krankenversicherung die günstigere und langfristig bessere Alternative.

Bei der PKV gibt es keine Budgetierung wie in der gesetzlichen Krankenkasse. Somit haben Sie stets die Garantie, dass Sie immer die optimalen Medikamente und Behandlungsmethoden erhalten. Termine bei Fachärzten bekommen Sie als Privatpatient schnellstmöglich und müssen nicht die langen Wartezeiten als Kassenpatient in Kauf nehmen.

 

Während bei der GKV jeder Einzelne für alle Versicherten mit seinen Beiträgen die medizinische Versorgung aller Bürger sicherstellt, funktioniert die Finanzierung privater Krankenversicherungen leistungsgerecht und ist individuell an den Bedarf des Einzelnen angepasst.

 

Ist Ihnen im Fall eines Krankenhausaufenthaltes eine Chefarztbehandlung und eine Unterbringung im 1-Bett-Zimmer wichtig? Oder ist ein 2-Bett-Zimmer für Sie ausreichend?

Durch die sogenannte wahlärztliche Behandlung können Sie sich im Krankenhaus aussuchen, von welchem Arzt Sie behandelt werden. Egal ob vom Chefarzt oder vom Oberarzt, der meistens die bessere und aktuellere Praxis besitzt.

Im Bereich Zahnersatz und Zahnbehandlung erhalten Sie als Privatpatient generell die bestmöglichen Leistungen.

 

Brillen und Sehhilfen werden von der GKV gar nicht mehr übernommen. Als Privatpatient erhalten Sie auch in diesem Bereich eine bestmögliche Absicherung.

Am sinnvollsten ist es, nur die Risiken abzusichern, die Sie auch versichert haben wollen! Dank unseres Vergleichportals zahlen Sie nur jene Leistungen, die Sie wirklich in Anspruch nehmen!

 

Die meisten privaten Krankenversicherer erstatten im Falle der Leistungsfreiheit, also wenn keine Rechnungen einereicht werden, bis zur Hälfte des Jahresbeitrages zurück.

 

Wir vergleichen für Sie die Leistungen aller gesetzlichen Krankenversicherungen mit allen Tarifen und Tarifkombinationen der privaten Krankenversicherung. Sie erhalten auf unserem unabhängigen Vergleichsportal einige umfassende Auflistung aller Basistarife , deren Leistungen mit denen einer gesetzlichen Kasse vergleichbar sind, als auch Varianten bestmöglicher Leistungen. Wir finden für Sie den passenden Tarif mit der optimalen Absicherung!

Jetzt Vergleichen

Bildnachweis: © Karramba Production - Fotolia.com
Achtung: nicht länger aufrechterhalten
disclaimer